QR-Code

QR steht für "Quick Response" und lässt sich mit "schnelle Reaktion" übersetzen.

Der zweidimensionale QR-Code ermöglicht es, eine Brücke zwischen Offlinewelt (Print, Handelsartikel, Plakate etc.) und mobilem Endgerät einer Person (Webseiten, Rich Media Content etc.) herzustellen.

Durch Fotografieren  mit der Handykamera und Verarbeiten in einem QR-Leseprogramm wird der Code eingelesen, dekodiert und in Textform angezeigt.

Ist der Nutzer im Umgang mit solchen Codes ein bisschen geübt, lassen sich schnell Aktionen im Mobiltelefon initiieren. Dies eröffnet für den Nutzer eine Reihe an Möglichkeiten zu einer "schnellen Reaktion": Es können z.B. Telefonanrufe initiiert, Webseiten aufgerufen, Kontaktdaten übermittelt oder E-Mail-Vorlagen geöffnet werden.

Vorteile der QR-Codes sind außerdem ihre leichte Einbindung in bestehende Medien, das einfache Auslesen und die benutzerfreundliche Bereitstellung von Informationen.

Beim Nutzer entwickelt sich eine natürliche Neugierde, den Code auszulesen und die hinterlegten Informationen einzusehen. SoldiGround optimiert die im QR-Code verwendeten Inhalte mobilgerecht, um für eine möglichst große User Experience zu sorgen.

Ein typischer Fehler beim Einsatz von QR-Codes besteht z.B. darin, dass auf nicht für Mobiltelefone geeignete Webseiten oder Software-Elemente verlinkt wird.

Wesentlicher Nachteil ist, daß der Nutzer den Prozeß sowie die Verwendung solcher Reader kennen muß. Ebenfalls muß ein QR-Leseprogramm installiert sein und fehlerfrei funktionieren.

Um auch Nutzer anzusprechen, die kein funktionsfähiges Leseprogramm auf ihrem Mobiltelefon installiert haben oder sich noch nicht mit QR-Codes auskennen, sollte unterhalb des Codes ein entsprechender Downloadlink publiziert werden.